Öffnungszeiten Kirchhain
Mo - Fr   7.30 - 18.30 Uhr
Sa   8.30 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Bad Hersfeld
Mo - Fr   7.00 - 18.00 Uhr
Sa   9.00 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Darmstadt
Mo - Fr   7.30 - 18.00 Uhr
Sa   8.30 - 13.00 Uhr
Sperrholz vom Fachmarkt

Sperrholz ist ein wahres Multitalent

Sperrhölzer sind Holzwerkstoffplatten, die aus mindestens drei Holzlagen bestehen. Bei Sperrholz werden die verschiedenen Furnierlagen unter einem Winkel von 90 Grad gegeneinander gepresst und verleimt. Furnierplatten aus über 12 mm Dicke und mit mindestens fünf Funierlagen werden als Multiplex-Platten bezeichnet. Bei Multiplex-Platten können auch verschiedene Holzarten miteinander kombiniert werden. Die Eigenschaften sowie Einsatzgebiete werden durch Holzqualität, Aufbau, Verleimung und Holzart bestimmt. Größtenteils werden Sperrhölzer aus anderen Ländern importiert, weshalb sie teils ganz unterschiedliche Qualitätsbezeichnungen tragen – beachten Sie daher bitte, dass es keine einheitliche Bezeichnung in Bezug auf die Qualität von Sperrholz gibt. Die Buchstaben „A“ oder „I“ stehen für die hochwertigste Qualität, niedrigere Qualitäten werden absteigend mit „IV“ oder „C“ ausgezeichnet. Wenn zwei Bezeichnungen mit einem Schrägstrich voneinander getrennt werden wie beispielsweise bei „A/BB", dann bedeutet dies „Qualität Vorderseite/Qualität Rückseite“. Bei nur einer Bezeichnung ist die Qualität auf Vorder- und Rückseite identisch.

Verleimung und Holzart bestimmen über die Verwendung

Je nach Verleimung kann Sperrholz einen anderen Verwendungszweck besitzen. Sperrhölzer, die für Bauvorhaben eingesetzt werden, weisen eine Verleimung auf, die wasser- und kochfest ist. Berücksichtigen Sie jedoch, dass diese Eigenschaften sich ausschließlich auf den Leim beziehen und Sperrholz demnach als Ganzes weder wasserfest noch kochfest ist. Zur Verarbeitung zu Sperrholz, das lediglich aus Holz und Leim besteht, kommen alle gängigen Holzarten infrage – diese bestimmen ebenfalls über den weiteren Verwendungszweck. Dabei stellt die Birke eine der meist verwendeten Holzarten dar: Sie wird sowohl im Baubereich als auch im Möbelbereich gerne eingesetzt. Nadelhölzer wie beispielsweise Kiefer oder Fichte werden stattdessen nur im Baubereich und Laubhölzer sowie Bunthölzer vorwiegend für Schränke, Regale und Tische genutzt. Wir von Holz-Jung Gentil kennen alle fachlichen Hintergründe und Besonderheiten von Holz und beraten Sie auf Wunsch gern im Detail. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stab- oder Stäbchensperrholz: langlebig und extrem belastbar

Stab- oder Stäbchensperrholz, auch Tischlerplatte genannt, besteht aus mindestens zwei Deckfurnieren und einer Mittellage aus verleimten oder nicht verleimten 7 mm bis 30 mm breiten Vollholzleisten (Stab) oder Schälfurnierstreifen (Stäbchen). Stab- oder Stäbchensperrholzplatten besitzen ein relativ geringes Gewicht. Sie lassen sich außerdem gut furnieren und sind mit allen Holzbearbeitungswerkzeugen sowie -maschinen problemlos zu bearbeiten. Diese Art von Sperrholz ist vielseitig einsetzbar: Im Möbelbau für großflächige, selbsttragende Teile wie Türen oder Fachböden, im Innenausbau für Türblätter, Verkleidungen und Einbauschränke sowie im Bauwesen als großformatige Schalungsplatten für den Betonbau. Gängige Anwendungsbereiche für Stab- oder Stäbchensperrholz sind der Möbel-, Laden- und Fahrzeugbau. Dank der ausgezeichneten Produkteigenschaften sowie der Langlebigkeit sind extreme Belastungen und ungewöhnliche Einsatzbereiche möglich. Eine exakte Verarbeitung lässt auch Hochglanzflächen und Kunststoffbeschichtungen zu. Besuchen Sie doch einmal unseren Holzfachmarkt, der aus dem Großraum um Bad Hersfeld, Fulda und Rotenburg schnell zu erreichen ist. Hier geben unsere kompetenten Mitarbeiter Ihnen hilfreiche Tipps und beraten Sie zudem gerne umfassend, welche Sperrholzplatten für Ihre Bauprojekte am besten geeignet sind!